Willkommen beim KSV AJAX

Handball in Köpenick

Der KSV AJAX e.V. unterstützt aktiv den Kinderschutz!

mehr Infos...

Pfeffersport – KSV Ajax 22:43 (5:22)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Spielbericht Pokal 1. Männer vom 13.10.2018

Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen zweimal erfolgreich in der Liga durchsetzen konnten stand am Samstag das erste Pokalspiel dieser Saison für uns an. Mit der ersten Vertretung von Pfeffersport bekamen wir es mit einer Truppe aus der Stadtliga zu tun und gingen somit als Favoriten in die Partie. Mit insgesamt 11 Spielern auf dem Protokoll konnten wir immerhin noch auf 2 Wechselspieler mehr zurückgreifen, als Pfeffersport, denn diese standen lediglich mit 8 Feldspielern und einem Torhüter auf der Platte. Die Partie wurde nach leichter Verzögerung um 19:55 Uhr angepfiffen und das Spiel konnte beginnen. Zu Beginn der Partie wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und konnten direkt mit einem 11:0 Lauf starten. Unsere Abwehr stand souverän und die Bälle, die trotzdem aufs Tor gingen konnten von Jörg pariert werden und wurden direkt über die erste- und zweite Welle eingenetzt. Pfeffersport konnte sich jetzt ab und an im Angriff durchsetzen und so erzielte die Nummer 9 in der 14. Minute den ersten Treffer für die Gastgeber. Doch auch im Positionsangriff konnten wir unsere Stärken gut ausspielen und konnten entweder direkt oder per Strafwurf unsere Führung ausbauen, sodass die Pfeffersportler in der 18. Minute ihre Auszeit nehmen mussten. Für uns galt es vor allem, die Konzentration hochzuhalten und weder im Angriff noch in der Abwehr nachlässig zu werden. Dies gelang uns auch bis zur Pause und so konnten wir mit einer 17 Tore Führung in die Halbzeit gehen. Mit dem Ergebnis konnten wir sehr zufrieden sein und so fiel die Halbzeitansprache entsprechend kurz aus. Doch irgendwie hatte man das Gefühl, die Männer waren gedanklich schon beim Feierbierchen in der Kabine und so fehlte der Abwehr und dem Torhüter( ja in diesem Spielbericht komm ich auf jeden Fall nicht in die Bredouille mich selbst zu loben) die Spannung. Allerding muss man auch anmerken, dass Pfeffersport eine unglaubliche Moral in der zweiten Halbzeit bewies und jedes Tor so gefeiert wurde, als wäre es der Siegtreffer. Respekt dafür!!! Aber nun zum Spielverlauf der zweiten Halbzeit. Im Angriff konnten wir weiterhin über die erste-und zweite Welle oder über Außen unsere Tore erzielen. Doch in der Abwehr ließen wir zu viel zu und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Besonders die Nummer 5 der Gastgeber konnte einige Treffer aus dem Rückraum erzielen und so ging das Spiel über die Spielstände 11:27, 13:30 und 18:38 in die 52. Minute. Pfeffersport nahm eine Auszeit um nochmal etwas Luft zu schnappen und die letzten Minuten der Partie konnten beginnen. Drei Sekunden vor Abpfiff erzielte Kupi über einen Konter das letzte Tor der Partie und so stand ein 22:43 auf der Anzeigetafel. Auswärtssieg!

Fazit: In der ersten Halbzeit konnten wir klar unsere Stärken im Angriff und in der Abwehr demonstrieren. Leider gelang es uns nicht, die Konzentration in Halbzeit zwei hoch zu halten uns so ließen wir doch zu viele Tore der Gegner zu. Dennoch haben wir unsere Pflichtaufgabe erfüllt und ziehen in die nächste Runde des Pokals ein. Jetzt haben wir erstmal vier Wochen Pause, bevor es in der Liga gegen den TSV Rudow geht.
An dieser Stelle nochmal der Dank an unsere mitgereisten Fans.
In diesem Sinne
Haut’se Weg.

Euer Schmiddi

Pinkladies vs. SG Hermsdorf/Waidmannslust 22:33 (11:16)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in wC-Jugend

Gut gelaunt und motiviert vom letzten Spiel empfingen wir heute die
SG Hermsdorf / Waidmannslust zum Pokalspiel. Stadtligist gegen Landesligist, eine gute Möglichkeit um zu sehen, wo die Mannschaft in ihrer Entwicklung steht.
Im Tor stand wie vor zwei Wochen Vivi aus der weiblichen D. Dazu wurden wir noch von Nora und Johanna, ebenfalls aus weiblichen D, unterstützt.
Zum Spiel: Wir wollten das Spiel schnell machen, da der Gegner heute nur mit sieben Spielern anreiste. Wie vor einer Woche hatten wir wieder genügend Pinkies auf der Bank um jedem mal eine Pause zu gönnen.
Wir wollten das Tempo hochhalten und so dem Gegner keine Zeit zum Durchschnaufen geben. Soweit der Plan aber die Realität sah anders aus. Leider schlichen sich von Anfang an viele kleine Fehler ein, im Angriff wie auch in der Abwehr. Dadurch fanden die Pinkies nie richtig ins Spiel und so rannten wir ständig einem Rückstand hinterher. Trotzdem kann man den Mädels nicht nachsagen, nicht gekämpft zu haben. Sie waren immer bestrebt, das Spiel noch zu drehen.
Es wäre heute mehr möglich gewesen aber sollte halt nicht sein. Jetzt gilt es, aus den heutigen Fehlern zu lernen, und am 10.11. gegen Pfeffersport wieder voll anzugreifen.

Tor: Vivi
Feld: Rike, Frieda (11), Nora, Anna, Laura (8), Luzie, Helene (1), Lilly, Amy (2), Johanna

Björn Perzel

Pinkladies vs TSV Tempelhof-Mariendorf 29:12 (15:8 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in wC-Jugend

Die erste Überraschung gab es schon vor dem Spiel. Wir hatten mal wieder seit längerem Auswechselspieler. Beflügelt von diesem Luxus starteten wir ins Spiel. Der erste Angriff gehörte zwar dem TSV aber das erste Tor ging auf unser Konto. Damit war der Torreigen eröffnet. In den ersten 4 Minuten hätte man noch von einem offenen Schlagabtausch ausgehen können. Aber dann spielten die Pinkies sich in einen Rausch. Eine sattelfeste Abwehr, gepaart mit einer tollen Torhüterleistung, lieferte die Grundlage. Dazu wurde im Angriff schnell und präzise gespielt. Dazu eine hohe Laufbereitschaft mit und ohne Ball. Außerdem hatten wir auch noch eine torhungrige Frieda in unseren Reihen. 13 Tore sollten als Beweis dafür reichen. Ab der zweiten Halbzeit machten sich die Auswechselspieler bemerkbar, da jeder Spieler mal eine Pause erhielt. Die Mädels konnten so das Tempo über die volle Spielzeit hochhalten. Jetzt darf sich erstmal über den verdienten Sieg gefreut werden aber ab Donnerstag muss der Fokus wieder auf das nächste Spiel gelegt werden. Da geht es zu Hause im Pokal gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust.

Tor: Helene (4 gehaltene Siebenmeter und etliche Glanzparaden )
Feld: Rike (1), Xenia (2), Frieda (13), Anna, Laura (6), Luzie, Mathilde (2), Lilly, Amy (5)

Björn Perzel

KSV AJAX Köpenick – SG FES 46:15 (22:7)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Alte Herren ü40

Alte Herren der Ü40 I mit „Budenzauber“ in der Arche!

4 Spiele, 4 Siege, Tabellenführung und schon jetzt eine Tordifferenz von +64! Läuft bei uns könnte man meinen. Ja das tut es aktuell tatsächlich, denn wir konnten uns spielerisch von Partie zu Partie immer ein wenig steigern. Allerdings sollten wir hier unbedingt auch sachlich anmerken, dass wir in den ersten vier Spielen durch unsere Gegner vor noch überhaupt keine großen Schwierigkeiten gestellt wurden.

Viel vorgenommen hatten sich sicherlich auch die Mannen der SG FES. Das die Trauben, sprich Punkte, in der Arche allerdings sehr hoch hängen und wir nicht gewillt waren, daran den kleinsten Zweifel beim Gegner aufkommen zu lassen, zeigte sich direkt in der Anfangsphase der Partie, in die wir mit einem 5:0- Lauf richtig gut hineinkamen. Daran sollte sich auch bis zum Pausenpfiff überhaupt nichts ändern. Durch eine fokussierte und aggressive Abwehrarbeit konnten wir das Angriffsspiel der Gäste phasenweise komplett unterbinden und daraus resultierende einfache Ballgewinne direkt über die erste und zweite Welle verwerten. Somit wuchs der Vorsprung kontinuierlich (10:2, 17:4, 20:6) und bereits zur Pause war klar, wer hier heute das Parkett als Sieger verlassen würde, 22:7 (30.)

KSV AJAX II – SSG Humboldt 33:28 ( 17:16 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Heimspieltag in der Arche. Nachdem schon der Samstag vor zwei Wochen ausschließlich mit Siegen des KSV endete, wollten wir diesen Spieltag ähnlich gestalten. Die zweitattraktivste Mannschaft des Vereins (der werte Meesta wird seinen Fehler diesbezüglich eines Tages einsehen, da bin ich mir sicher), die Ü40, hatte mit einem 46:15-Erfolg über FES die Messlatte recht hoch gelegt, hatte daraufhin verlängerten Ausgang erhalten und vergnügte sich mit Hopfenkaltschale auf der Tribüne. Die A-Jugend gewann ihr Spiel ebenfalls und am Ende trotz einiger Aufregung recht klar gegen Z88 mit 33:28. Die Bühne war also bereitet für einen krönenden Abschluss!
Die SSG-Humboldt hatte drei ihrer vier Spiele der noch jungen Saison gewonnen und gegen Kreuzberg mit nur einem Tor (20:19) verloren. Es war also klar, dass da ein ernstzunehmender Gegner in der Arche zu Gast sein würde, der zudem den torgefährlichsten Spieler der Liga in seinen Reihen besaß. Eines gleich vorneweg: diesen Spieler sollten auch wir heute kaum in den Griff bekommen.

PSV – KSV Ajax 24:31 (11:14)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Nachdem wir letzte Woche die ersten zwei Punkte im Heimspiel gegen BSV einfahren konnten, waren wir entsprechend motiviert, den positiven Trend der letzten Spiele fortzusetzen. Obwohl wir auf unsere beiden Mittelmänner Steve und Timmi, sowie Paule auf außen verzichten mussten, konnten wir durch die Unterstützung der Zweiten auf eine volle Bank zurückgreifen. Danke schon mal dafür an Oli und Konny!
Das Spiel wurde pünktlich um 17 Uhr vom Schiedsrichtergespann Jänicke/Wilms angepfiffen. Den ersten Angriff von PSV konnten wir direkt über eine starke Deckungsarbeit vereiteln und so hatten wir im Angriff Zeit, uns erstmal an den für uns ungewohnten Kleberball zu gewöhnen. Doch so richtig wollte der Ball nicht so wie die Spieler und so kamen die Pässe zu ungenau und Abschlüsse konnten nicht platziert genug aufs Tor der Gastgeber gebracht werden. PSV hingegen schien zumindest etwas besser mit dem Ball zurechtzukommen und konnte in der 5. Minute durch einen 7-Meter mit 2:0 in Führung gehen. Wir bekamen Ball und Gegner nun zunehmend besser in Griff und konnten auch im Angriff erste Akzente setzen und so stand eine Minute später wieder ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Ab jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zunehmender Härte und so durften sich auf beiden Seiten die ersten Spieler eine zweiminütige Auszeit nehmen. Doch auch in Unterzahl schenkten sich beide Teams nichts und so stand es nach knapp 11 Minuten Spielzeit 5:5. Erst jetzt gelang es uns, aus einer starken Abwehr heraus, über die erste und zweite Welle einfache Tore zu erzielen. Nach 16 Minuten konnten wir erstmals mit drei Toren in Führung gehen und gaben den Vorsprung auch bis zur Halbzeit nicht wieder her. Besonders Janis glänzte zu diesem Zeitpunkt durch starke 1:1 Aktionen oder platzierten Würfe aus dem Rückraum. In der Halbzeitansprache machte uns Pitti nochmal klar, dass wir grade im Angriff noch zu viele kleine Fehler machten und somit den Gegner immer wieder zu einfachen Toren einluden. Besonders die Pässe an den Kreis kamen meist zu ungenau und führten zu einfachen Ballverlusten. Mit der Abwehrleistung konnte man in Halbzeit eins sehr zufrieden sein und so waren wir motiviert hier die nächsten zwei Punkte mit nach Köpenick zu nehmen.

KSV Ajax vs HSG Neukölln II 15:24 (6:12)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Frauen

Neue Ziele….

Am Samstag, dem 29.09.18 fand um 20 Uhr in der heimischen Halle des KSV Ajax die Begegnung gegen Neukölln II statt.
Die Heimmannschaft hatte sich einiges vorgenommen nach der Niederlage des 1. Saisonspiels und einem mageren Punkt aus dem Auswärtsspiel gegen Pankow.
Die ersten Minuten gehörten jedoch Neukölln, die sich bis auf 0:3 absetzen konnten. Bis zur 15. Minute gelang es den Gastgeberinnen jedoch, mitzuhalten und auf 3:4 zu verkürzen. In den verbleibenden Minuten der 1. Halbzeit musste die Torhüterin des KSV jedoch vermehrt hinter sich greifen, da eine gelungene Abwehrarbeit und die ein oder andere Parade ausblieben.

Ajax vs BSV 32:26 (18:14)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Da sind die ersten Punkte!!!

Am Sonntag, zu ungewohnter Zeit, begrüßte die 1. Männermannschaft den BSV 92, welcher vor dem Spiel ebenfalls noch ohne Positivzähler in dieser jungen Spielzeit da stand. Nunmehr wollten unsere Männer endlich punkten. In den letzten Spielen zeichnete sich eine positiveLinie ab. Gerade gegen die SG Narva konnte man auswärts bis zur Halbzeit gut mithalten und man scheiterte schlussendlich an der zu geringen Personaldecke. Dies sollte an diesem Wochenende nicht der Fall sein. Mit einer nahezu vollen Bank ging man in die Partie.